Espressokannen – italienische Tradition für zu Hause

EspressokannenKaum jemand, dessen Tag nicht mit einer Tasse Kaffee startet. Umso schöner, wenn beim Kaffeekochen der klassische Röstduft die ganze Wohnung erfüllt. Diesen kleinen Luxus für zu Hause bieten Espressokannen, die original italienischen Espresso in bester Qualität für zu Hause brühen. Dieser Espressokannen Test zeigt Ihnen, welche Modelle besonders empfehlenswert sind.

Espressokanne Test 2017

Ergebnisse 1 - 48 von 108

sortieren nach:

Raster Liste

48 | 96 | 144 Ergebnisse pro Seite
Durchschnittliche Bewertung für "Espressokannen": (3.5 von 5 Sternen, 48 Bewertungen)

Wie funktioniert die Espressokanne?

EspressokannenEspressokannen haben folgende „Grundausstattung“:

  • Das Kannenunterteil, das mit Wasser befüllt wird.
  • Trichtereinsatz mit Dichtungsring, in den das Kaffeepulver gefüllt wird.
  • Das Kannenoberteil mit Steigrohr, in den der fertige Kaffee gepresst wird.

Der Trichtereinsatz wird auf das Kannenunterteil gesetzt. Das Wasser im Kannenunterteil sollte nicht kalt eingefüllt werden, da sonst die Gefahr besteht, dass das Material der Espressokanne einen Eigengeschmack an den Kaffee abgibt. Das Oberteil wird fest aufgeschraubt und anschließend wird durch Erhitzen auf der Kochstelle durch Überdruck das kochende Wasser über den Trichter in das Kannenoberteil gepresst.

Welche Modelle und Typen gibt es?

Espressokannen gibt es in vielen verschiedenen Modellen, Materialien und Größen. Die klassischen Materialien sind

  • Edelstahl
  • Aluminium
  • Glas
  • Porzellan

Original italienische Espressokannen waren ursprünglich aus Aluminium, doch mittlerweile sind die Modelle ohne Aluminium beliebter geworden. Das Material hat den schlechten Ruf, gesundheitsschädlich zu sein und einen Eigengeschmack an den Kaffee abzugeben.

Vorteile und Nachteile der Materialien

Die einzelnen Materialien haben folgende Vor- und Nachteile:

Material

Hinweise

Edelstahl

Vor- und Nachteile einer Edelstahl Espressokanne

  • Edelstahl kann auf allen Herdarten betrieben werden.
  • Edelstahl ist extrem langlebig und robust und
  • gibt keinen Eigengeschmack ab.
  • Es gibt weniger klassische Designs bei Edelstahl-Kannen.
  • Außerdem sind die Modelle in der Regel etwas teurer.
Aluminium

Vor- und Nachteile einer Aluminium Espressokanne

  • Aluminium ist die „klassische“ Variante, das Material ist robust und leicht.
  • Aluminium Espressokocher können nicht auf dem Induktionsherd verwendet werden.
  • Desweiteren kann das Material Eigengeschmack abgeben.
  • Auch in der Pflege ist Aluminium etwas komplizierter, denn das Material verträgt nicht alle Pflegemittel.
Glas

Vor- und Nachteile einer Glas Espressokanne

  • Espressokannen mit Glasoberteil schauen sehr edel aus. Wem schönes Design wichtig ist, wird hier seine Freude haben.
  • Espressokannen mit Glaseinsatz können nicht auf Induktionsherdplatten verwendet haben.
  • Desweiteren muss man Glas weitaus umsichtiger umgehen, als mit Aluminium oder Edelstahl, da das Material nicht sonderlich robust ist.
Porzellan

Vor- und Nachteile einer Porzellan Espressokanne

  • Espressokannen gibt es auch mit Porzellanoberteil, was – ähnlich wie Glas – sehr edel aussieht.
  • Der Unterschied zu Glas ist, dass es hier noch mehr schöne Designvariationen gibt.
  • Desweiteren hat Porzellan eine sehr lange Lebensdauer.
  • Mit Porzellan muss man sehr sorgsam umgehen, denn das Material ist nicht sonderlich robust.

Reinigung der einzelnen Materialien

Edelstahl, Glas und Porzellan lassen sich unkompliziert und einfach reinigen, alle Materialien vertragen sich mit allen gängigen Pflegemitteln. Aluminium hingegen verträgt sich nicht mit allen Pflegeprodukten und kann durch scharfe Salze oder Lauge geschädigt werden. Am besten eignen sich Essig oder Zitronensäure, um Aluminium zu reinigen.

Modelle ohne und mit Cremator

Mit der klassischen Espressokanne lässt sich „nur“ der klassische Espresso herstellen. Das bedeutet, dass keine Schaumkrone oder „Crema“ erzeugt werden kann, wie es etwa moderne Kapselmaschinen versprechen. Allerdings gibt es mittlerweile Espressokannen mit Cremaventil, die am oberen Ende des Steigrohrs sitzen. Das Cremaventil wird auch als Cremator bezeichnet und stellt eine Art Druckventil dar. Bei Espressokannen mit Cremator wird ein höherer Druck erzeugt, sodass der Kaffee erst bei hohem Druck durch das Steigrohr mit Cremaventil gedrückt wird. In diesem Fall entsteht eine beständige Crema.

Zubereitung auf Elektroherd, Gasherd, Induktion

Nicht alle Modelle sind auf allen Herdplatten verwendbar. Auf dem Elektroherd lassen sich alle Materialien benutzen. Auch mit dem Gasherd vertragen sich fast alle Modelle, außer die Produktbeschreibung gibt etwas anderes vor.

Tipp: Wenn Sie einen Gasherd haben, sollten Sie jedoch die Größe der Espressokanne kontrollieren. Kleine Espressokannen passen manchmal nicht auf den Rost und würden direkt auf dem Brenner stehen.

Wer einen Herd mit Ceranfeld bzw. Induktion hat, muss die Produktbeschreibung der Espressokanne lesen, denn nicht alle Espressokannen eigenen sich für Induktionsherd. Insbesondere Aluminiumkannen können niemals auf Induktionsherdplatten verwendet werden, da das Material Aluminium nicht ferromagnetisch ist und daher die Hitze des Induktionsfeldes nicht weitergeleitet wird.

Die richtige Größe

Espressokannen gibt es in verschiedenen Größen. Hierbei ist wichtig, zu beachten, dass die angegebene Größe bzw. Tassenanzahl auch eingehalten werden muss. Ist eine Espressokanne für 6 Tassen ausgerichtet, müssen auch immer 6 Tassen produziert werden, da andernfalls kein guter Espresso hergestellt werden kann.

Tipp: Wer sich nicht sicher ist, wie viel Espresso er zubereiten möchte, sollte zu Espressokannen mit speziellen Einsätzen greifen, die bspw. für 4 Tassen oder 6 Tassen geeignet sind. Dadurch wird die Qualität nicht beeinträchtigt.

Grundsätzlich reichen die Größen von Espressokannen von sehr klein (2 Tassen), über mittel (4, 6, oder 8 Tassen), bis sehr groß (12 Tassen bis 18 Tassen).

Führende Marken beim Espressokannen Test

Es gibt eine sehr große Auswahl an Espressokannen Online oder im Shop, daher fassen wir die wichtigsten Modelle und Marken hier überblicksmäßig zusammen:

Materialien

Designs/Modelle

Preisvergleich

Bialetti Edelstahl, Aluminium, mit Glasaufsatz und mit innerer Beschichtung aus Keramik. Die meisten Bialetti Espressokocher sind in klassischem Silber gehalten, aber es gibt auch eigene Produktreihen mit knalligen Farben, wie Rot, Pink oder Türkis. Die Brikka Produktreihe bietet Espressokannen mit Cremaventil an. mittel
Ilsa Edelstahl Von Ilsa gibt es eigene induktionsgeeignete Modelle. Alle Modelle sind Silber. mittel
WMF Edelstahl WMF hat ein kleines Produktsegment mit nur zwei Espressokochern, die ein edles Design haben und in Silber gehalten sind. hoch
Cilio Edelstahl, Aluminium, mit weißem Porzellanaufsatz. Cilio Espressokannen gibt es in besonders schönen weißen Keramik Designs. Auch die Aluminium-Modelle gibt es neben Silber auch in Rot und Grasgrün. niedrig
Vigano Edelstahl Klassisch italienisches Design in Silber. niedrig
Trangia Aluminium Der Campingkocher lässt sich mit vielen Bialetti Espressokochern kombinieren, sodass daraus ein perfekter Reisebegleiter entsteht. hoch
Delonghi Edelstahl Silber, klassisch italienischer Stil hoch
Alessi Edelstahl, Aluminium Viele moderne und einzigartige Designs. mittel bis hoch
Lavazza Edelstahl klassisch italienisches Design, Silber mit goldenen Griffen niedrig
Giannini Edelstahl klassisch edles Design in Silber hoch

Espressokannen Kaufen: Fazit

Bialetti bietet neben Cilio mit Abstand die größte Produktvielfalt an, Espressokocher sind in verschiedenen Materialien, Farben, Designs und Größen erhältlich und beide Marken führen Modelle, die oftmals als Testsieger genannt werden. Obwohl die Modelle recht günstig zu kaufen sind, darf daraus nicht auf mangelnde Qualität geschlossen werden. Eine besondere Empfehlung ist der Bialetti Espressokocher aus der Moka Express Produktreihe mit Keramik Beschichtung: Dieses Modell verbindet das leichte, robuste Material Aluminium (außen) mit dem hochwertigen Materiali Keramik (innen), dass die Qualität und den Geschmack des Kaffees nicht beeinträchtigt und äußerst langlebig ist.

Neuen Kommentar verfassen

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Reinigung und Pflege eines Espressokochers
  2. Funktionsweise eines Espressokochers – Aufbau und Verwendung detailliert erklärt
  3. Kaufberatung Espressokocher
  4. Welche Kaffeebohnen eignen sich am besten für einen Espressokocher?
  5. Espressokocher spritzt – was tun?
  6. Cilio Espressokocher – Qualität aus Solingen
  7. So wird der Dichtungsring eines Espressokochers gewechselt
  8. Kaffeelöffel – nützliches Accessoire für die Espresso-Zubereitung
  9. Porzellan Espressokocher – die wohl beste Art, einfach einen richtig guten Kaffee zu kochen
  10. Keramik Espressokocher – die Weiterentwicklung des Originals
  11. Espressokocher mit Cremaventil – so gelingt der perfekte Espresso auch zu Hause
  12. Was tun wenn der Espressokocher undicht ist?
  13. 12 Tassen Espressokocher – effizient viele Gäste verköstigen
  14. Cloer Espressokocher – solide Qualität zu einem tollen Preis
  15. Espressobohnen – bester Geschmack durch eine gute Bohne