Reinigung und Pflege eines Espressokochers

mRommelsbacher EspressokocherWenn Sie sich einen Espressokocher kaufen möchten, dann können Sie generell zwischen einer Reihe von Modellen wählen. So können Sie sich einen Espressokocher zulegen, der elektrisch arbeitet oder eben ein Model, welches auf klassische Weise arbeiten kann. Welcher Espressokocher die besten Vergleichsergebnisse liefert, entnehmen Sie einem separaten Espressokocher Test . Wichtig ist neben der Funktionalität aber auch die Pflege. Wie gut lässt sich ein Espressokocher pflegen? Wie kann die Reinigung effektiv umgesetzt werden? Der Ratgeber kann Ihnen die eine oder andere Antwort liefern!

Praktische Selbstreinigung bei einem Espressokocher?

Espressokocher - Reinigung und PflegeIm Online Shop können Sie Espressokocher kaufen, die als Kaffeevollautomaten dienen. Diese Kaffeevollautomaten sind die einzigen Modelle im Shop, die eine Selbstreinigung zulassen. In der Praxis bedeutet dies, dass die großen Kaffeevollautomaten Reinigungsfunktionen besitzen, mit denen beispielweise die Leitungen durchgespült werden. Auch Absetzungen werden mit solch einer Funktion aus der Maschine gespült, wenn Sie auf die passenden Knöpfe klicken.

Beim Kauf sollten Sie aber genau darauf achten, welche Reinigungsfunktionen bei einer solchen Kaffeemaschine vorhanden sind. Gerade die großen Hersteller und die teuren Modelle bieten Ihnen aber all diese Funktionen an. Wenn Sie unsicher sind, lesen Sie sich die Empfehlung der Hersteller durch.

Tipp! Durch die Selbstreinigung kann enorm viel Zeit eingespart werden. Dennoch sollte in regelmäßigen Abständen der Wassertank von Hand gereinigt werden.

Eine solche Kaffeemaschine hat viele Vorteile, allerdings auch einen entscheidenden Nachteil – den hohen Preis. Die Preise für solche Kaffeevollmaschinen sind sehr hoch, weswegen sie nicht immer zu empfehlen ist. Wenn Sie allerdings eine große Vielfalt an Kaffeesorten genießen wollen, dann ist diese Maschine die ideale Wahl. Auch wenn Sie die Reinigung bevorzugen, ist diese Maschine sehr praktisch in der Anwendung.

Welches Material beim Espressokocher?

Wenn Sie einen klassischen Espressokocher bestellen, dann erhalten Sie in diesem Fall ein Modell, welches aus einem robusten Material gefertigt ist. Die Erfahrungen zeigen, dass gerade Modelle aus Edelstahl und Aluminium besonders beliebt sind. Gibt es bei der Wahl des Materials aber Unterschiede in der Reinigung und Pflege?

Wenn Sie sich einen Espressokocher aus Edelstahl kaufen, dann hat dieser ein höheres Eigengewicht, als es bei einem Modell aus Aluminium der Fall wäre. Der Espressokocher hat aber den großen Vorteil, dass er auf einem Induktionsherd benutzt werden kann. Bei einem klassischen Espressokocher wird das Wasser im Inneren dadurch erhitzt, dass Sie den Espressokocher auf eine Wärmequelle stellen. Meistens ist diese Wärmequelle die Herdplatte. Ein Modell mit Aluminium kann hier nicht verwendet werden. Desweiteren ist zu sagen, dass solch ein Modell sehr einfach zu reinigen ist. Sie können hier sogar aggressivere Kalklöser einsetzen, um das Modell regelmäßig von Kalk zu befreien. Zudem ist es möglich, dass Sie den Espressokocher aus Edelstahl ohne Problemen in die Spülmaschine stellen.

Anders sieht es da bei den Modellen aus Aluminium aus. Das Aluminium hat en entscheidenden Vorteil, dass das Eigengewicht sehr gering ausfällt. Somit kann der Aluminium Espressokocher sehr einfach beim Camping mitgeführt werden. Bei der Reinigung und Pflege stellt sich allerdings heraus, dass der Aluminium Espressokocher ein schwieriger Kandidat ist. Sie können diesen Espressokocher nicht in der Spülmaschine ablegen. Die Salze und Spülmittel greifen das Aluminium an. Die Folge? Schon nach wenigen Anwendungen bleicht das Aluminium aus und vergilbt. Das schadet zwar nicht Ihrer Gesundheit, sieht aber unappetitlich aus.

Wenn Sie also ein sehr pflegeleichtes Produkt suchen, dann sollten Sie in diesem Fall zu einem Modell aus Edelstahl greifen. Das ist in diesem Fall die bessere Wahl!

Espressokocher aus Edelstahl Espressokocher aus Aluminium
  • Für Induktionsherde geeignet
  • Hohe Stabilität
  • Für die Spülmaschine geeignet
  • Geringes Eigengewicht
  • Vergilbt schnell bei falscher Reinigung

Wie kann der Espressokocher letztlich gereinigt werden?

Bei der Reinigung vom Espressokocher kommt es auf einige Tricks an, damit die Reinigung auch besonders gut gelingt. Dabei ist es beispielsweise wichtig, dass auf Spülmittel jeglicher Art bei der Handwäsche verzichtet wird. Wenn Sie den Espressokocher reinigen möchten, sollten Sie im ersten Schritt alle Bauteile voneinander trennen. Beim Trennen ist es dann wichtig, dass jedes Bauteil separat gereinigt wird. Dabei sollten Sie lediglich heißes Wasser zur Reinigung nutzen. Zwar kann Sie Spülmittel bei der Handwäsche nicht vergiften, doch kann es den Kaffeegeschmack nachträglich verfälschen.

Haben Sie die einzelnen Teile abgespült, sollten Sie diese Dinge anschließend mit einem Trockentuch abtrocknen. Die Kaffeeöle im oberen Part der Espressokocher sollten allerdings erhalten bleiben. Diese können zum Geschmack beitragen. Wer allerdings eine hygienische Reinigung bevorzugt, kann auch diese Öle entfernen. Achten Sie darauf, dass im Anschluss alle Bauteile auf der Heizung nachtrocknen. Wäre das nicht der Fall, können sich Schimmelstellen bilden, die wiederum den Geschmack trüben und Ihre Gesundheit gefährden,


Die Reinigung sollte alle 2 Wochen erledigt werden. Sie müssen nicht nach jedem Brühvorgang das komplette Gerät reinigen. Gerade nach dem ersten Rösten werden Sie bemerken, dass der zweite oder dritte Durchgang wesentlich intensiver wird. Aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, dass der Espressokocher einige Male wiederholt eingesetzt wird, ohne dass er gereinigt wird. Nach spätestens 3 Wochen sollten Sie aber eine Reinigung durchführen, denn sonst wird der Espresso irgendwann ungenießbar.

Vor- und Nachteile der Handreinigung

  • Kaffeeöle bleiben durch die Reinigung per Hand erhalten.
  • Die Reinigung der Espressomaschine ist viel gründlicher als eine maschinelle Reinigung.
  • Die Reinigung per Hand ist recht aufwendig und zeitintensiv.

Den Kalk entfernen

Mit der Reinigung der Espressokocher ist nicht nur die Entfernung von Kaffeeresten gemeint. Mit der Zeit werden Sie feststellen, dass sich Schlieren in Ihrem Gerät bilden. Diese Schlieren können verschiedene Farben aufweisen, wobei blaue Schlieren hier sehr wahrscheinlich sind. Diese Schlieren entstehen durch Kalk und können bei einem Edelstahl Espressokocher auch mit einem solchen Kalkentferner entfernt werden. Doch auch Essig kann hier helfen, um den groben Schmutz aus der Espressokanne zu entfernen. Bei einem Espressokocher aus Aluminium ist das nicht möglich. Der Espressokocher aus Aluminium vergilbt, wenn Sie ihn mit Kalkentferner bearbeiten würden. Bei solch einem Modell hilft es nur, wenn Sie dem Kalk durch die richtige Pflege vorbeugen. Reinigen Sie den Espressokocher nach jeder Anwendung mit klarem und heißem Wasser. Entfernen Sie Reste direkt  mit einem Tuch. Verfolgen Sie dieses Prinzip, dann haben Sie sehr lange Freude an der Benutzung Ihres Espressokochers aus Aluminium. Generell gilt aber, dass Espressokocher aus Edelstahl pflegeleichter sind. Im Online Shop finden Sie passende Angebote – machen Sie den Preisvergleich!

Neuen Kommentar verfassen