Hand Espressomühlen – für einen erstklassigen Espressogenuss

Hand EspressomühlenUm schmackhaften Espresso frisch zubereiten zu können, benötigen Sie nicht unbedingt eine elektrische Kaffeemühle. Denn eine Hand Espressomühle ist einfach günstiger in der Anschaffung. Doch nicht jede Espressomühle Hand wird Ihren Ansprüchen gerecht werden. Immerhin hat sich im Espressomühle Test gezeigt, dass gerade die Mühlen, die sehr günstig erhältlich sind, oft kein so feines Espressopulver liefern. Da ist ein wirklich großes Manko, da es auf ein feines Espressopulver entscheidend ankommt, wenn Sie einen hervorragenden Espresso genießen wollen. Im Espressomühle Test möchten wir Ihnen heute daher zeigen, welche Espressomühlen Hand sich bewährt haben und worauf Sie beim Kauf achten sollten. So treffen Sie bestimmt die richtige Wahl und können sich bald schon auf einen vollmundigen italienischen Kaffeegenuss in Ihren eigenen vier Wänden freuen.

Hand Espressomühle Test 2017

Elektrische Espressomühle oder Hand Kaffeemühle?

Hand EspressomühlenOb Sie sich nun für eine Hand Espressomühle oder eine elektrisches Modell entscheiden, hierbei handelt es sich um die Grundsatzentscheidung, die es zu treffen gilt. Für eine Espressomühle Hand sprechen vor allem der günstige Preis sowie die Tatsache, dass Sie diese Mühle auch handbetrieben nutzen können, wenn gerade kein Strom zur Verfügung steht. Allerdings kostet die Nutzung einer Espressomühle Hand auch entsprechend Kraft.

Gegen elektrische Espressomühlen spricht hingegen der Umstand, dass die Gefahr, dass diese Mühlen zu heiß werden könnten, bei elektrischen Mühlen viel größer ist. Im Mahlwerk Test hat sich übrigens gezeigt, dass sich ein zu heißes Mahlwerk negativ auf das spätere Aroma Ihres Espressos auswirken kann. Unter Umständen kann dies bedeuten, dass Sie mit einer Hand Espressomühle besser beraten sind, da sich diese Gefahr bei solch einer Mühle in Grenzen hält.

Manuell lassen sich mit einer Espressomühle jedoch nur kleine Mengen Espressopulver ohne allzu großen Aufwand zubereiten. Wenn Sie hingegen große Mengen an Espressopulver aus den entsprechenden Kaffeebohnen gewinnen wollen, dann setzen Sie besser auf eine elektrische Mühle. Denn diese schafft das locker und kann in Minutenschnelle unzählige Espressobohnen ganz fein zerkleinern.

Tipp! Wenn in Ihrem Haushalt ohnehin nur ein oder zwei Personen gerne Espresso trinken, kann eine Espressomühle, die manuell betrieben wird, aber dennoch die bessere Wahl sein. Schließlich sieht die althergebrachte Kaffeekunst aus Italien auch eine Hand Espressomühle vor.

Verschiedene Mahlwerke im Mahlwerk Test

Beim Kauf einer Hand Kaffeemühle kommt es entscheidend auf das Mahlwerk an. Denn wie viele Testberichte belegen, kann nur ein gutes Mahlwerk das beste Ergebnis liefern. Auch wenn Sie sich für eine Espressomühle entscheiden, die handbetrieben funktioniert, muss schließlich sichergestellt werden, dass das Pulver, welches so erzeugt wird, ausreichend fein ist. Außerdem müssen die einzelnen Pulverteilchen gleichmäßig groß sein. Denn nur aus solch einem homogenen Espressopulver können Sie eine wirklich gute Tasse Espresso zubereiten. Da das Angebot auf dem Markt riesig ist und Sie nicht immer sofort erkennen können, welches denn nun der Testsieger ist, raten wir Ihnen sich über die verschiedenen Mahlwerkarten an dieser Stelle zu informieren. Diese Informationen können schließlich beim Kauf sehr nützlich sein. Folgende Mahlwerke werden für Kaffee- und Espressomühlen verwendet:

  • Hybridmahlwerke
  • Schlagmahlwerke
  • Kegelmahlwerke
  • Scheibenmahlwerke
  • Walzenmahlwerke

Wie bereits angesprochen, sollten Sie sich ein Mahlwerk aussuchen, welches das Espressopulver während des Mahlvorgans nicht zu heiß werden lässt, da dies das Aroma negativ beinträchtigen würde.

Mahlwerk Hinweise
Schlagmahlwerk Schlagmahlwerke können wir Ihnen daher für die Zubereitung von Espressopulver nicht empfehlen. Das Pulver, welches Sie so gewinnen können, ist nicht fein genug.
Scheibenmahlwerk Besser ist ein Scheibenmahlwerk, da es gerade dann, wenn es aus Keramik besteht, mit einer sehr guten Leistungsfähig-, einer chemischen Beständig- und einer hohen Verschleißfestigkeit punkten kann. Im Vergleich zu Stahlscheiben zahlen Sie für dieses Mahlwerk besonders wenig.
Hybridmahlwerk Kaffeemühlen mit Hybridmahlwerken sind für den privaten Bereich so gut wie nicht erhältlich. Unsere Empfehlung spricht sich jedoch vor allem für ein Walzenmahlwerk aus. Denn so können Sie das Aroma der Kaffeebohnen bei der Espressopulverherstellung bestmöglich erhalten.

Beliebte Marken für Hand Kaffeemühlen

Bevor Sie nun eine Hand Espressomühle kaufen, sollten Sie einen Preisvergleich im Shop machen. Denn der Preis fällt von Hersteller zu Hersteller völlig unterschiedlich aus. Wir können Ihnen jedoch versichern, dass die folgenden Marken in unserem Test ein sehr gutes Ergebnis erzielt haben. Beim Kauf einer manuellen Espressomühle möchten wir Ihnen daher diese Marken ans Herz legen:

  • Peugeot
  • Zassenhaus
  • Hario
  • Porlex
  • WMF

Vor- und Nachteile einer Hand Espressomühle

  • effektive Zerkleinerung von Kaffeebohnen
  • kein Strom erforderlich
  • mit verschiedenen Mahlwerken erhältlich
  • erfordert etwas Kraft und Zeit

Kriterien beim Kauf einer Espressomühle

Wie bereits angesprochen, ist ein Mahlwerk aus Keramik eine sehr gute Wahl beim Kauf einer Hand Espressomühle. Allerding ist dies nicht der einzige Faktor, auf den es ankommt. Vielmehr spielen der Preis, das Design und eine durchweg hochwertige Verarbeitung ebenfalls eine Rolle. Dabei können Sie sich sowohl für sehr moderne Espressomühlen aus Edelstahl entscheiden. Falls Sie ein Liebhaber des traditionellen Kaffeegenusses sind, interessiert Sie hingegen vielleicht eine Espressomühle im Vintage-Look, die geradezu an Großmutters Zeiten erinnert. Auch diese nostalgischen anmutenden Espressomühlen werden inzwischen mit einem modernen Innenleben angeboten, so dass Sie bei der Qualität des Espressopulvers unterm Strich keinerlei Abstriche machen müssen. Vor allem sollte sich Ihre neue Hand Espressomühle leicht bedienen lassen.

Eine ergonomische Kurbel und ein Griff, der gut in der Hand liegt, sind daher besonders wichtig. Nach Möglichkeit sollten Sie die Mahlstärke des fertigen Pulvers außerdem einstellen können. Denn nur so können Sie Ihre Espressomühle später auch für andere Kaffeespezialitäten nutzen, bei denen das Pulver nicht immer so fein sein muss. Vielleicht legen Sie auch auf ein platzsparendes Design viel Wert. Dann ist es natürlich am sinnvollsten, wenn sich die Kurbel Ihrer Hand Espressomühle abnehmen lässt. Achten Sie unbedingt auf das maximale Fassungsvermögen, da dies von Mühle zu Mühle sehr unterschiedlich ausfallen kann. Abhängig davon, für wie viele Personen Sie Espresso zubereiten wollen, sollte der Mahlgutbehälter eine ausreichende Größe haben.

Neuen Kommentar verfassen

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Funktionsweise eines Espressokochers – Aufbau und Verwendung detailliert erklärt
  2. Kaufberatung Espressokocher
  3. Welche Kaffeebohnen eignen sich am besten für einen Espressokocher?
  4. Espressokocher spritzt – was tun?
  5. Cilio Espressokocher – Qualität aus Solingen
  6. So wird der Dichtungsring eines Espressokochers gewechselt
  7. Kaffeelöffel – nützliches Accessoire für die Espresso-Zubereitung
  8. Porzellan Espressokocher – die wohl beste Art, einfach einen richtig guten Kaffee zu kochen
  9. Keramik Espressokocher – die Weiterentwicklung des Originals
  10. Espressokocher mit Cremaventil – so gelingt der perfekte Espresso auch zu Hause
  11. Was tun wenn der Espressokocher undicht ist?
  12. 12 Tassen Espressokocher – effizient viele Gäste verköstigen
  13. Cloer Espressokocher – solide Qualität zu einem tollen Preis
  14. Espressobohnen – bester Geschmack durch eine gute Bohne
  15. Espressokocher für Induktion – energieeffizient und schnell