Espressokocher spritzt – was tun?

Cloer EspressokocherWenn Kaffee aus Ihrem Espressokocher herausspritzt, kann dies auf eine Reihe von Gründen zurückzuführen sein. Es ist zum Beispiel möglich, dass Sie zu viel Wasser und/ oder gemahlenen Kaffee in Ihren Espressokocher gegeben haben. Alternativ kann es ebenso gut sein, dass der Dichtungsring Ihres Espressokochers im Lauf der Zeit porös geworden ist oder sogar ganz fehlt. Auch dann wird Wasser/ Espresso aus Ihrem Espressokocher herauslaufen. Außerdem ist es möglich, dass Ihr Espressokocher einfach defekt ist und der herausspritzende Espresso darauf zurückzuführen ist. Wenn heißer Espresso aus Ihrem Espressokocher austritt, ist dies natürlich in mehrfacher Hinsicht ärgerlich. Ihr Herd wird so nicht nur stark verschmutzt, sondern Sie können sich auch Verbrühungen zuziehen, wenn Sie die heiße Flüssigkeit abbekommen. Daher verraten wir Ihnen jetzt, was Sie gegen einen spritzenden Espressokocher tun können.

Begeben Sie sich auf die Fehlersuche

Espressokocher spritzt – was tun?Zunächst einmal sollten Sie Ihren Espressokocher vom Herd nehmen, wenn Sie merken, dass dieser spritzt. Denn nur so können Sie schlimmere Schäden vermeiden. Sehen Sie sich dabei vor und benutzen Sie nach Möglichkeit einen Topflappen oder ein ähnliches Hilfsmittel, um sich vor möglichen Brandverletzungen zu schützen. Bevor Sie sich auf eine umfangreiche Fehlersuche begeben können, sollten Sie den verbleibenden Espresso auskippen und abwarten, bis Ihr Espressokocher zumindest ein wenig abgekühlt ist, damit Sie sich keine Verbrennungen oder ähnliches zuziehen, wenn Sie Ihren Espressokocher auseinandernehmen.

Zerlegen Sie Ihren Espressokocher dann in all seine Einzelteile. Falls sich Ihr Espressokocher nicht zerlegen lässt, ist dies bereits als erstes Anzeichen zu werten, dass dieser defekt sein könnte. Wenn Sie Ihren Espressokocher in alle seine Einzelteile zerlegen, sollten Sie wirklich jedes Teil überprüfen. Schauen Sie sich die Dichtungen Ihres Espressokochers genau an, um zu bewerten, ob diese vielleicht porös sind. Verschaffen Sie sich auch von dem Zustand der weiteren Komponenten einen Eindruck. Haben sich Rückstände an entscheidenden Stellen abgesetzt, so dass Sie Ihre Espressokanne später nicht mehr komplett dicht zusammenschrauben können?

Diese genaue Überprüfung ist sehr wichtig, da Sie im Nachhinein meist nicht mehr feststellen können, ob Ihr Espressokocher gespritzt hat, da Sie zu viel Wasser oder Kaffeepulver eingefüllt haben. Allerdings gibt die Stelle, an der das Wasser oder der Espresso austreten, einen Hinweis darauf, was die mögliche Ursache sein kann. Wenn Wasser im Bereich der oberen Kannenöffnung austritt, stehen die Chancen, dass Sie zu viel Wasser in Ihre Espressokanne gegeben haben, zum Beispiel sehr gut. Anders sieht es aus, wenn Wasser oder Espresso an einer der Verbundstellen des Espressokochers austreten. Dann ist Ihr Espressokocher entweder undicht oder gar ganz defekt. Doch worauf kann dies wiederum zurückzuführen sein?

Gründe für einen undichten Espressokocher

Ursache Hinweise
Überdruckventil Eine poröse Gummidichtung ist längst nicht der einzige Grund, warum Ihr Espressokocher undicht sein könnte. Auch das Überdruckventil Ihres Espressokochers könnte zum Beispiel undicht werden. Daher ist es wichtig, dass Sie dieses Ventil in regelmäßigen Abständen so gründlich wie möglich reinigen, um dieser Problematik von Anfang an aus dem Weg zu gehen. Selbst wenn Sie das Ventil vor keiner allzu langen Zeit gereinigt haben, sollten Sie die Reinigung wiederholen, sobald Ihr Espressokocher undicht ist. Eventuell hat das Überdruckventil Ihrer Espressokanne aber auch schon so großen Schaden genommen, dass dieses ersetzt werden muss. In diesem Fall sollten Sie das Ventil ausbauen und es gegen ein neues Ventil der gleichen Bauart austauschen.
lockere Teile Mitunter muss aber auch kein so gravierendes Problem vorliegen. Vielmehr kann es ebenso gut sein, dass Sie die oberen und unteren Einzelteile Ihres Espressokochers einfach nicht fest genug aufeinander geschraubt haben. Dann sollte es Sie nicht überraschen, dass Ihr Espressokocher undicht ist und spritzt. Vor allem deshalb, da sich die verschiedenen Espressokocher der renommierten Marken bezüglich des erforderlichen Drehmoments stark unterscheiden, sollten Sie in dieser Hinsicht ein wenig experimentieren. Dann haben Sie den Dreh bestimmt bald raus und wissen genau, wie fest Sie die Einzelteile Ihrer Espressokanne zusammenschrauben müssen, damit garantiert kein Espressokaffee aus der Kanne herausspritzt.

Noch dazu können Sie davon ausgehen, dass verschmutzte, zugesetzte Zwischenräume zwischen den folgenden Einzelteilen Ihres Espressokochers in nahezu jedem Fall zu einer undichten Espressokanne führen:

  • Kessel
  • Oberteil Ihres Espressokochers
  • Einsatztrichter

Tipp: Bevor Sie Ihren Espressokocher zusammensetzen, sollten Sie mögliche Espressoreste, die sich eventuell noch an den Außenkanten befinden, abstreichen oder abspülen. Denn selbst kleine Pulverreste können an der falschen Stelle in Ihrem Espressokocher dazu führen, dass dieser undicht wird. Prüfen Sie in diesem Zusammenhang bitte auch, ob die Gummidichtung Ihres Espressokochers sauber ist. Denn eine dreckige Gummidichtung kann zu einem undichten Espressokocher führen. Wenn die Gummidichtung dreckig und porös ist, sollten Sie diese austauschen.

Materialfehler können Ihren Espressokocher undicht machen

Wenn Sie Ihren Espressokocher ganz neu gekauft und noch einmal fest zusammengeschraubt haben, dann können Sie sich relativ sicher sein, dass das Spritzen der Espressokanne auf einen Materialfehler zurückzuführen ist. Daher ist es sinnvoll, wenn Sie Ihren neuen Espressokocher so schnell wie möglich nach dem Kauf bewerten, um zu überprüfen, ob dieser wirklich einwandfrei funktioniert oder ein Umtausch wohlmöglich erforderlich wird.

Tipp! Gerade bei einem Espressokocher, der aus Aluminium und nicht aus dem bevorzugten Material Edelstahl besteht, kann es durchaus passieren, dass Grate bei der Fertigung zurückbleiben, die den Espressokocher dann undicht machen können. Wenn Sie solche Grate entdecken, können Sie diese mit dem entsprechenden Schmirgelpapier oder einer geeigneten Feile aber auch selbst abschleifen, damit Ihr Espressokocher sofort dicht und einsatzbereit ist.

Wenn die Gewinde der oberen und unteren Teile Ihrer Espressokanne nicht optimal ineinandergreifen, können Sie leider nicht viel tun. In so einem Fall muss Ihr undichter Espressokocher gegen ein anderes Modell ausgetauscht werden oder Sie feilen an dem Gewinde herum. Dies ist allerdings meist mit mehr Arbeit verbunden, als Ihnen wahrscheinlich lieb ist. Tiefe Kratzer können ein weiteres Anzeichen dafür sein, dass Ihr Espressokocher undicht ist.

Falls Ihnen Ihr Espressokocher heruntergefallen ist oder bei einem Umzug einen Transportschaden erlitten hat, kann Ihre Espressokanne daraufhin undicht werden. Bei den meisten Materialschäden können Sie Ihren Espressokocher daher entweder mit einer Feile von Hand verarbeiten oder diesen ausbeulen oder Sie müssen sich eben doch einen neuen Espressokocher zulegen, da ihr alter einfach permanent undicht ist. Vorher sollten Sie auch aus Kostengründen am besten sichergehen, dass Sie alle Reparatur- und Reinigungsmöglichkeiten erschöpft haben.

Fazit: Zusammenfassung der wichtigsten Tipps

Alles in allem können Ihnen diese Tipps weiterhelfen, wenn Sie es mit einem spritzenden, undichten Espressokocher zu tun haben:

  • reinigen Sie alle Komponenten Ihres Espressokochers in regelmäßigen Abständen
  • tauschen Sie die Dichtung Ihres Espressokochers spätestens alle zehn bis 18 Monate aus
  • schrauben Sie die Einzelteile Ihres Espressokochers möglichst fest zusammen, bevor Sie Espresso zubereiten
  • füllen Sie nicht zu viel Wasser und/ oder Espressopulver in Ihre Espressokanne ein
  • tauschen Sie einen Espressokocher mit Materialschäden nach Möglichkeit zeitnah gegen einen funktionierenden Espressokocher um
  • vermeiden Sie, den Espressokocher fallen zu lassen

Neuen Kommentar verfassen